Springe zum Inhalt

Herzlich willkommen! Alles was persönlich ist, Berichte, Informationen, Meinungen aus Ellerau

Ein-, Aus-, Um- und Weitsichten für heute und morgen

 

Steinernes Meer und Gebirgslandschaften im flachen Land

Gemeinschaftsprojekt der Schüler des Dietrich Bonhoeffer Gymnasiums in Quickborn zum deutsch-französischem Schüleraustausch 2003

Schleswig-Holstein – Land zwischen den Meeren

Als ich jung war habe ich das schöne Bayern mit seinen Bergen, Schlössern und Seen unbefangen und unbeschwert durchstreifen können. Es würde mich freuen, wenn unsere bayrischen Landsleute unser schönes Schleswig-Holstein ebenso gründlich entdecken könnten. Es kann versprochen werden, dass dies in Schleswig-Holstein nicht annähernd so kräfteraubend sein würde, wie das Besteigen der alpinen Bergwelt in den bayrischen Landen. In Schleswig-Holstein lässt es sich gut wandern und radfahren. Für den Blick hinaus aufs Meer werden keine Bergausrüstung und keine Bergschuhe gebraucht. Gebirgslandschaften bieten sättigende, unstillbare Sehnsüchte für horizontgewohnte Nordländer. Und in dem Schneegebirge …

Berchtesgaden 1957. Rechts auf der Parkbank das zeitgemäße, schwere Kofferradio, Marke Lorenz, noch mit 10 Röhren und 90-Volt-Anodenbatterie.
Der Transistor war gerade erst erfunden.

In meiner Lehrzeit … weiterlesen

Seniorenausfahrt der Gemeinde Ellerau

Auf den Spuren Schleswig-Holsteinischer Geschichte

 

Unsere Senioren trafen die Herzogin auf Schloss Gottorf in historischem Gewand. Sie eilte mit Kindern über den Schlosshof

Einundsiebzig Seniorinnen und Senioren  aus Ellerau besuchten am 24. Mai 2017 das Landesmuseum Schleswig-Holstein, Schloss Gottorf bei Schleswig. Sie trafen sich, um alljährlich nachbarliche Kontakte und Geselligkeit zu pflegen.

Teilnehmer zahlten in diesem Jahr deutlich mehr an Beiträgen als in Vorjahren. Der Grund dafür ist die angestrengte Haushaltslage der Gemeinde Ellerau.

Nach angenehmer Busfahrt, bei strahlendem Sonnenschein, kehrten die Teilnehmer frühzeitig im Lokal Luzifer an der Königstrasse in Schleswig ein. Die besondere Ausstattung der Gaststätte und das reichliche Essen mit schmackhaftem Nachtisch machten Eindruck. Die Stimmung war gut, besonders auch wegen der freundlichen Bedienung im Bereich unserer reservierten Plätze.

Nach dem Essen mit Stärkung durch einige Getränke, machte sich die Gruppe auf den Weg zum geschichtsträchtigen … weiterlesen

Partei ergreifen, Ziele der CDU Ellerau

Wie sieht unser Ellerau im Jahr 2030 aus?

IMG_7551

Doppelhäuser in Ellerau

Ellerau soll bürgerlich, sympathisch, modern und gleichzeitig traditionsbewusst bleiben – und schuldenfrei werden…

Bürgermeister Eckart Urban (SPD) hat 2013 eine interfraktionelle Gesprächsrunde zur Ortsentwicklung einberufen. Mitglieder des Gesprächskreises “Unser Dorf 2030” sind Heiko Evermann (AfD), Claudia Hansen (SPD), Peter Groth (Forum) und Regina Stöver (BVE). Die CDU war nicht eingeladen und nicht beteiligt

Der Gesprächskreis hat eine Bürgerbefragung durchgeführt. Ergebnis: Es gab nur 270 Rückläufer bei 3.000 Aussendungen und 6.000 angesprochenen Bürgern (die CDU berichtete hier:). Die CDU hält die Aktion für mangelhaft vorbereitet und, in der vorgelegten Form, für völlig sinnlos.

Raum für Kulturelles Zentrum[/caption]

Zur Ortsentwicklung macht die CDU Ellerau einige Vorschläge:

  • Voraussetzung für Wachstum in Ellerau sind Ausbau der Verkehrs-Infrastruktur. Mitbewohner klagen zunehmend über vermeidbaren Durchgangsverkehr in den Wohnstraßen. Die CDU Ellerau hat vorgeschlagen, zeitgemäße, günstige
weiterlesen

Machtbasis Alter – vergesst die Alten nicht

otto-wulff-bdv2008-192x134Prof. Dr. Otto Wulff, Mitglied im CDU-Bundesvorstand, Beitrag vom 10. Dez 2013

Die Macht der Alten, eine kleine Analyse

Deutlich mehr als 50 % aller über 60-Jährigen Wahlberechtigten gaben bei der Bundestagswahl der CDU-CSU ihre Stimme. Bei den Kirchgängern lag der Anteil sogar bei mehr als 70 %. Der Anteil der unter 30 Jährigen Wahlberechtigten beträgt 16,1 Prozent, der über 60-Jährigen ist mit 33,7 Prozent doppelt so stark. Daraus erklärt sich u. A. der Wahlerfolg der Union.

In den Volksparteien stellen inzwischen die Senioren die Mehrheit der aktiven Parteibasis. Ältere gehen durchschnittlich häufiger zur Wahl als Jüngere. Die Jahrgänge 1940 bis 1950 (Alter zwischen 64 und 74 Jahren) gelten als hochpolitisiert, weil sie in den 60er und 70er den demokratischen Aufbruch, das Wirtschaftswunder, mit Macht und Kraft gestalteten.

Allein durch ihre Größe hat die Altersgruppe der über 60 Jährigen zunehmend … weiterlesen

Der wunderbare Glaube an Geld und Technik schafft neue Welten

DER NACHBAR aus Ellerau wird
am 21.12.2018 zwei Jahre alt. Ein Wort zum neuen Jahr 2019

Besucher und Seitenaufrufe, seit 21.12.2016

Fortschritt macht Menschen. Oder, was machen Menschen mit ihrem Fortsschritt

Heute überlebt, wer Besseres annimmt und Neues zu bieten hat. Evolution funktioniert genau so: Wer sich anpasst hat gute Chancen. Irrtum ist im Experiment eingeschlossen. Freiwillig einsam sein, Eremit sein bringt nichts? Visionäre und Erfinder sind einsam und frei.

Doch, der moderne Mensch kann seine Anliegen mit mehr Technik und Bürokratie immer besser erledigen. Als gemeindlich aufgestelltes Wesen ist er orientiert, organisiert und lebt nicht allein. Selbst einfache Ziele lassen sich heute nur noch mit technischer und bürokratischer Zustimmung verwirklichen. Wo ist meine Freiheit geblieben? Beispiel: Parteien und Politik entscheiden, ob ich durch einen Wolf bedroht bin!

Alle Welt schaut auf uns. Wir freuen uns darüber!

Mit den technischen … weiterlesen

Musik in Worte gefasst

Hanno spielt Klavier (aus Buddenbrook, eine Familiensaga von Thomas Mann)

Es war ein ganz einfaches Motiv,

das er sich vorführte, ein Nichts, das Bruchstück einer nicht vorhandenen Melodie, eine Figur von anderthalb Takten, und als er sie zum ersten mal mit einer Kraft, die man ihm nicht zugetraut hätte, in tiefer Lage als einzelne Stimme ertönen ließ, wie als sollte sie von Posaunen einstimmig und befehlshaberisch als Urstoff und Ausgang alles Kommenden verkündet werden, war gar nicht abzusehen, was eigentlich gemeint sei. Als er sie aber im Diskant, in einer Klangfarbe von mattem Silber, harmonisiert wiederholte, erwies sich, dass sie im wesentlichen aus einer einzigen Auflösung bestand, einem sehnsüchtigen und schmerzlichen Hinsinken von einer Tonart in die andere – eine kurzatmige, armselige Erfindung, der aber durch die präzise und feierliche Entschiedenheit, mit der sie hingestellt und vorgebracht wurde, ein seltsamer, … weiterlesen