Springe zum Inhalt

Rellingen hat neuen Bürgervorsteher

Von links nach rechts: Dieter Beyrle (CDU), Bürgervorsteher Hans-GüntherReinke (CDU), Bürgermeister Marc Trampe und Christian Zimmermann (SPD) ©Flomm/kommunikateam

Hans-Günther Reinke hat in Rellingen das Amt des Bürgervorstehers übernommen

Sehr geehrter Herr Reinke,

zu Ihrer Wahl zum Bürgervorsteher in Rellingen möchte ich Ihnen herzlich gratulieren. Ich wünsche Ihnen sorgenfreie Amtsgeschäfte und immer eine gute Hand für den Rellinger Bürger.

Der Bericht heute im Quickborner Tageblattblatt hat mir gefallen. Er erinnern mich an die goldenen Zeiten, als vor 30 Jahren die CDU mit ihrer absoluter Mehrheit den Bürgermeister in Ellerau stellte. Damals hatte die Gemeinde Ellerau keine Schulden.

Emil Schmelow und sein Handeln kann Vorbild für CDU-geführte Gemeinden sein. Deshalb möchte ich Ihnen ein Abbild seines jahrelangen Wirkens für unser Gemeinde widmen. Solche Menschen begegnen uns heute, wenn sie ihren achtzigsten, neunzigsten oder hundertsten Geburtstag feiern. Was sie zu sagen haben sollten … weiterlesen

Vorlesewettbewerb der Kinder in Ellerau

Werkzeuge zum Vermitteln von Wissen und Gefühlen

Kinder lernen ständig neue Dinge hinzu. Bild Facebook

Alles, was Stimme machen kann

Beim Vorlesewettbewerb der Kinder lesen Kinder vor und Erwachsene hören zu. Erwachsene – und nicht Kinder – beurteilen den Vortrag. Der Wettbewerb wurde vor zehn Jahren  vom Bürgerverein in Ellerau (BVE) entwickelt.

Viel Publicity wurde erreicht mit Laterne laufen, Kakao-Umtrunk der Kinder, Bollerwagen fahren, Basar, Theaterbus Ellerau, Kulturförderung usw. Indiz dafür ist, dass der BVE bei zwei Kommunalwahlen in Folge, in allen Wahlkreisen die Direktmandate holen konnte. Er wurde zur stärksten politischen Kraft in Ellerau.

Aus: Grünes Heft, Dez 2016

Kinder dürfen nicht als politisches Vehikel missbraucht werden. Hier werden Kinder für Ziele eines politischen Vereins vorgeführt.

Sprache beginnt im Mutterleib, schon vorgeburtlich. Diese Sprache heißt Muttersprache.  „Am Anfang ist das Wort“. Meine Frau hatte ihr Büro gegenüber dem … weiterlesen

Menschen brauchen Anerkennung

Ignoranz überwinden, sich von höflicher Nichtbeachtung abwenden.

„Freiheit endet da, wo der Staat für das Glück der Bürger sorgen will”, sagt der Gewaltforscher Jörg Baberowski.*) Er gibt dem liberal-konservativen Bürger ein völlig neues Gesicht. 

„Freiheit und Ordnung sind keine Gegensätze. Ordnung ist der Grund, auf dem die Freiheit gedeiht.” Beachtung, Belobigung, Wertschätzung mit Anteilnahme und Respekt sind Weg zum Glück. Der Mensch ist frei. Er kann sich jederzeit gegen selbst auferlegte Regeln der Vernunft entscheiden. 

Ein hungernder, frierender, ungebildeter oder schlecht gekleideter Mensch kann nicht frei sein. Wer arm und ohne Einfluss ist, hat wenig Begriff von Anerkennung, Würde, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit. „Die meisten Menschen wollen sich gar nicht entfalten, sondern sie wollen anerkannt und respektiert werden. Politik ist machtlos, wenn sie sich von Eliten in Bürokratie, Justiz, Bildung und Medien bevormunden lässt. Wo sind Menschen, die Leistung wahrnehmen, weiterlesen