Springe zum Inhalt

Lust auf Theater

Heute ist Theater. Theater ist wie Urlaub

Elmshorner Speeldeel im Bürgerhaus Ellerau

Theaterbesucher begeben sich lange vor der Veranstaltung auf eine Reise ins Ungewisse. Sie nehmen Geld in die Hand, planen ihre Aktion, spenden einen Teil ihrer kostenbaren Zeit. Was macht den Wert eines Theaterbesuches aus?

Mit der Bekleidung, dem Herrichten des Äußeren, beginnt der Theaterbesuch. Körper und Seele werden glattgestrichen. Auf dem Weg ins Theater werden Schwierigkeiten überwunden. Schließlich findet man seinen Platz und den Blick auf die Bühne.

Was wird geschehen

Wird mir das Geschehen auf der Bühne gefallen? Erste Eindrücke sind Bühnenbild, Beleuchtung, die Worte, Kulisse, die Gesten der Darsteller. Sie  formen mein Gefühl. Bin ich gewöhnlich Akteur, so bin ich hier still, höre zu, beobachte. Um mich ist es dunkel, meine Gefühle bleiben verborgen. Deshalb kann sich mein Gesicht, meine Gestalt entspannen. Ich lebe mich ein  in die Handlung. Für ein, zwei Stunden lehne ich mich bequem zurück.

Wo bin ich, was mach ich hier

Ich bin nicht allein. Ich sitze inmitten von Theaterbesucher, eine ausgesuchte Gemeinde. Ich höre Lachen, Rascheln, Reaktion. Schon in der Pause bin ich gewandel. Lächelnd, entspannt blicke ich in die Runde. Wie mag es weitergehen? Gespräche kommen und gehen, flüchtig. Wie lösen die Akteure das Problem, wird es Überraschungen geben? Welche Erwartung habe ich? Ich wünsche mir immer einen glücklichen Ausgang.

Mitten im Leben angekommen

Ein Stück Leben wird überzeichnet dargestellt, von meist berühmten Schauspielern, Regisseuren und Autoren. Treffen sie mein Empfinden? Zeigen sie meine Fragen, Freuden, Sorgen? Finde ich mich in den Darstellern, der Abfolge wieder? Wie würde ich es machen? Was ist mir sympathisch? Ich stelle fest, auch andere Menschen haben Sorgen, zeigen Gefühle. Sie gehen Wege, wie ich sie gehen würde oder finden ganz andere Lösungen. Im Theater bin ich Mensch, hier darf ich sein.

Ende gut, alles gut

Noch am Tag darauf wird über Eindrücke gesprochen. Wenn es besonders gut war, bleibt es unvergesslich. Im günstigsten Falle sagt man: „Es hat mir gefallen, ich werde demnächst wieder ins Theater gehen.“

Am ersten heißen Sommertag, mit Temperaturen über 30 Grad, am 21.05.2014, war der Kulturbus Ellerau mit Heike Schröder wieder in Hamburg unterwegs, zu einem Theaterbesuch. Es war ein sehr gelungener Abend. Danke für den schönen Tag.

Rolf Schröder