De Engel (der Engel), plattdeutsches Gedicht von Marianne Ehlers

Marianne Ehlers                                         De Engel

 

Is op de Welt kamen un groot worrn an de Westküst in Sleswig-Holsteen. Se leevt hüüt in Bordesholm. Op platt schrifft se Gedichten un Geschichten. 

Marianne Ehlers ist auf die Welt gekommen und aufgewachsen an der Westküste Schleswig-Holsteins. Heute lebt sie in Bordesholm. Auf Plattdeutsch schreibt sie Gedichte und Geschichten.

 

De Engel

En Dag keem de Engel
 
Eerst kunn keen ehn em sehn. He weer en
Engel he keem un he harr keen Flünken.
 
Keen kunn dat weten, he weer en Engel,
he keem, un he harr veel to doon.
 
Jeedeen kunn föhlen, he weer en Engel.
He bleev un he maak sien Arbeit
 
Denn kunn een seggen, he weer en Engel.
he stünn un sien Flünken wussen.
 
De Engel, en Dag as he keem.

Der Engel

Eines Tages kam der Engel.

Zuerst konnte niemand ihn sehen. Er war ein Engel. Er kam und er hatte keine Flügel.

Niemand konnte es wissen, er war ein Engel, er kam und er hatte viel zu tun.

Jeder konnte fühlen, er war ein Engel. Er blieb und machte seine Arbeit-

Dann konnte jemand sagen, er wäre ein Engel. Er stand und seine Flügel wuchsen.

Der Engel, ein Tag, als er kam.

Autor: ellerau

Rolf Schröder ist 1940 in Kiel-Gaarden geboren - das mit dem Nolde-Himmel und der norddeutschen Tiefebene. - Kindheit, Schule in Bordesholm. Nach der Lehre zum Werkzeugmacher (Berufsbildung 1957), Fachhochschulreife in Abendschule. Bundeswehr, in Bremen, Rendsburg bei Fernmeldeeinheit, Bataillonsstab S3. Rettungsmedaille des Landes Schleswig-Holstein Sturmflut 1962. Studium Fachhochschule Kiel, Fachrichtung Feinwerktechnik. 1964 Entwicklung GAG- und GS-Sammlungen bei E. Leybold Nachfolger, Leybold-Heraeus Dortmund. 1978 Phywe AG Göttingen in Hamburg, 1982 Vitrohm Pinneberg. Ab 1983 Gründung NordComp-Vertrieb Rolf Schröder in Ellerau, 1990 NordComp GmbH in Ellerau

Ein Gedanke zu „De Engel (der Engel), plattdeutsches Gedicht von Marianne Ehlers“

  1. Viele Menschen werden fehlen, quer durch die Gesellschaft. Die Welt braucht Menschen, die sehen können. Sie sehen die Dinge, die dem gewöhnlichen Menschen verborgen bleiben. Seit Jahrtausenden sind es Seher und Offenbarer. Meistens haben sie alles gegeben, was sie geben konnten: IHR LEBEN.

    DER ENGEL ist Aufschrei wie in der Gesellschaft Anerkennung gewährt wird. Wir nehmen Leistung an und wollen den Preis dafür nicht bezahlen. Billig muss es sein! Wer eine Sache kennt, kennt den Wert nicht. Der Fachmann muss den Wert bestimmen. Ehrungen sind in unserer Gesellschaft Proportz.

    Was sind Ehrungen: Proporz (von lateinisch proportio „Verhältnis“) bezeichnet das Verhältnis der Angehörigen einer Gruppe und der Zahl ihrer Vertreter in einem Entscheidungsgremium.

Schreibe einen Kommentar