Springe zum Inhalt

Von Guten Mächten

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

auf die Frage, was ist los ist in der CDU Ellerau würde ich antworten: “Nichts ist los, außer: Die „Alten Mächte“, zu denen ich nicht zähle, haben sich wieder voll in Szene gesetzt.”

Die Presse (NZ) berichtet, wie es ist: „Schröder wollte Macht und Einfluss der CDU vergrößern, schmiedete eine Allianz mit FDP-Einzelkämpfer Hans Bihl. Das Trio bekam Fraktionsstatus, hätte zwei Ausschussvorsitzende und den zweiten stellvertretenden Bürgermeister stellen, bürgerliche Mitglieder in die Ausschüsse entsenden können. Doch das Machtgefüge überstand nicht mal die konstituierende Sitzung der Gemeindevertretung am 13. Juni.”

„Kwoll wollte Fraktionssprecher werden, doch Bihl und Schröder spielten nicht mit, trauten ihm das Amt nicht zu: “Ich habe mich gegen den Vorsitz entschieden, weil ich neu in der Gemeindevertretung bin und erst Erfahrungen sammeln wollte”, sagte Schröder, der sich für Politroutinier … weiterlesen

Volkstrauertag am Ehrenmal in Ellerau

Zum Volkstrauertag am Ehrenmal in Ellerau

Die CDU Ellerau und die Senioren Union Ellerau legten im Gedenken an die Opfer der Kriege am Ehrenmal Kränze nieder.

Vermisst wurde unser langjähriger Bürgermeister und Ehrenbürgermeister Emil Schmelow (CDU). Mit seiner Frau suchte er die Gedenkstätte noch am Nachmittag auf. Emil Schmelow steht für den unbeirrbaren Aufbauwillen und den Tatendrang der Generationen nach Kriegsende.… weiterlesen

Schulpolitik vom Kind her gedacht – bildungspolitisches Positionspapier

Heike Franzen stellt das aktuelle Positionspapier ihrer Fraktion zur Bildungspolitik vor

Unter der Leitung von Heike Franzen wurde  im Hotel Teegen in Leezen das aktuelle Positionspapier ihrer Fraktion zur Bildungspolitik vorgestellt.

Eingeladen hatte Claus Peter Dieck, unter dem Titel „Schulpolitik vom Kind her gedacht”.

Herausforderungen des demografischen Wandels annehmen

Unter der Leitung von Kreispräsident Winfried Zylka wurde das Thema diskutiert. Änderungsvorschläge für den Kreis Segeberg wurden eingebracht. Neben den bereits im Positionspapier besetzten Themen setzten sich  die Segeberger Teilnehmer besonders dafür ein, die Rolle der berufsbildenden Schulen zu verbessern. Es sollen Schulen, die zahlreiche Abschlussmöglichkeiten bieten, stärker berücksichtigt werden.

Der Lehrermangel, die Nachteile der zunehmenden Anzahl von Zeitverträgen und die Ungleichbehandlung der Lehrkräfte wurden kritisiert. Doreen Dieck berichtete aus der Praxis. Es gäbe negativen Erfahrungen mit Lehrer- und Fächerausfall. Häufiger Lehrerwechsel im Abiturjahr sei zu bemängeln. Kritisch diskutiert wurde  auch weiterlesen