Springe zum Inhalt

Uncategorized

Uralte Eisenbahnlinien aus drei Jahrhunderten werden keine modernen Schienenverkehrsnetze

Bahnchaos auf ganzer Linie auf der Strecke Elmshorn-Pinneberg-Hamburg

Wer das Schienennetz der Bahngesellschaften in Schleswig-Holstein betrachtet, steht staunend da. Von gebündelten Interessen weit entfernt, sucht man nach Zentralisierung und Übersicht vergeblich.

Antworten sind zu finden in der jahrhundertalten Landes- und- und Entwicklungsgeschichte Schleswig-Holsteins. Sie entstehen aus Zugehörigkeiten Schleswig-Holsteins zu Dänemark, Österreich und Preußen.

Schleswig-Holsteins gehört zur britischen Besatzungszone

Das letzte Kapitel seit 1945 ist geschrieben mit der Zugehörigkeit Schleswig-Holsteins zur britischen Besatzungszone, bis heute. Sie umfasst das gesamte norddeutsche Gebiet mit Hamburg, Bremen und Nordrhein-Westfalen bis Köln. In den Jahren 1943 bis 1950 musste die größte Einwanderungswelle, die je in Deutschland und der Welt stattgefunden hat, in Schleswig-Holstein bewältigt werden. Von der Weltöffentlichkeit fast unbemerkt, wanderten 1,8 Millionen Menschen nach Schleswig-Holstein ein. Eine Anpassung der Infrastur ist weitgehend bis heute nicht erfolgt.

Nahverbindungstrecke ist für Universalverkehr nicht geignet

Auf … weiterlesen

Der wunderbare Glaube an Technik und Geld schafft neue Welten

DER NACHBAR aus Ellerau feiert seinen zweiten Geburtstag am 22. Dez 2018. Ein Wort zum neuen Jahr 2019

Besucher und Seitenaufrufe, Stand 04. März 2019

Fortschritt macht Menschen. Oder, was machen Menschen mit ihrem Fortsschritt

Heute überlebt, wer Besseres annimmt und Neues zu bieten hat. Evolution funktioniert genau so: Wer sich anpasst hat gute Chancen. Irrtum ist im Experiment eingeschlossen. Freiwillig einsam sein, Eremit sein bringt nichts? Visionäre und Erfinder sind einsam und frei.

Der moderne Mensch kann seine Anliegen mit mehr Technik und Bürokratie immer besser, eindringlicher und schneller erledigen. Als gemeindlich aufgestelltes Wesen ist der Mensch orientiert, organisiert und lebt nicht allein. Selbst einfache Ziele lassen sich heute nur noch mit technischer und bürokratischer Zustimmung verwirklichen. Wo ist meine Freiheit geblieben? Beispiel: Initiativen, Parteien und Politik entscheiden, ob ich durch einen Wolf bedroht bin! Es scheint so, als … weiterlesen

MEINUNG Wolfgang Bosbach zu Chemnitz

“Hört auf, die unübersehbaren Probleme zu ignorieren”

Ein Gastbeitrag von Wolfgang Bosbach auf T-Online.de

Nach den dramatischen Ereignissen von Chemnitz wandert der schwarze Peter erneut durch Sachsen und den Rest der Republik. Niemand will irgend etwas falsch gemacht haben. Nur das Ergebnis ist eine Katastrophe.

  • Über alle Parteigrenzen hinweg

So wichtig das Recht auf Demonstrationsfreiheit ist – es legitimiert unter keinem einzigen Gesichtspunkt die Ausübung von Gewalt. Gewalt ist in einer Demokratie kein Mittel der politischen Auseinandersetzung, ganz gleich, ob sie von rechts- oder von links ausgeübt wird. Da darf es keine klammheimliche Freude, keine stillschweigende Zustimmung geben.

  • Einig sein im Beurteilen von Menschen

Menschen dürfen nicht nach Herkunft, Hautfarbe oder deren Religion beurteilt werden, sondern nach ihrem Verhalten, nach Auftreten, … weiterlesen