Springe zum Inhalt

Tradition/Geschichte

Wertschätzung von Arbeit

Ehre, wem Ehre gebührt Gedicht von Bertold Brecht 1935

Foto aus Bundesarchiv
Bert Brecht 1954

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf.

Wer baute das siebentorige Theben? In den Büchern stehen die Namen von Königen. Haben die Könige die Felsbrocken herangeschleppt? Und das mehrfach zerstörte Babylon? Wer baute es so viele Male auf? In welchen Häusern des goldstrahlenden Lima wohnten die Bauleute? Wohin gingen an dem Abend, als die Chinesische Mauer fertig war,  die Maurer?

Das große Rom ist voll von Triumphbögen. Wer errichtete sie? Über wen triumphierten die Cäsaren? Hatte das vielbesungene Byzanz nur Paläste für seine Bewohner? Selbst in dem sagenhaften Atlantis brüllten die Ersaufenden nach ihren Sklaven.

Der junge Alexander eroberte Indien. Er allein? Cäsar schlug die Gallier. Hatte er nicht wenigstens einen Koch an Bord? Philipp von Spanien weinte als seine Flotte untergegangen war. Weinte sonst weiterlesen

Kein hauptamtlicher Bürgermeister für Ellerau

BVE wirft der SPD Wortbruch vor

Joachim Wehner (BVE) vereidigt 2013 Eckart Urban (SPD) befristet auf 2,5 Jahre. Foto: Hans-Eckart Jaeger, Hamburger Abendblatt

Die Gemeindeordnung schreibt vor: “Die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister wird für die Dauer der Wahlzeit, für fünf Jahre, zur Ehrenbeamtin oder zum Ehrenbeamten ernannt!” Dies gilt für Gemeinden mit weniger als achttausend Einwohnern.

Dazu sagt der stellvertretende Bürgermeister, Dr. Hahn, BVE: “Ich bin wieder einmal bitter, bitter enttäuscht von der moralischen Haltung des Bürgermeisters”. Er beschuldigt die SPD, Absprachen zur Bürgermeisterwahl 2013 nicht eingehalten zu haben. Danach sei Urban mit den Stimmen des BVE nur bis Mitte der Wahlperiode, bis 2015 gewählt. Nun stellt sich heraus, dass diese geheimen Absprachen Mittelpunkt der Bürgermeisterwahl 2013 waren.

Ehrenbeamte auf Zeit zu wählen steht im Widerspruch zur Gemeindeordnung.

“Das Thema sollte Wahlkampfthema zur Kommunalwahl werden”, fordert die CDU. Mögen die … weiterlesen

Begegnungen mit Konrad Adenauer

Geschichte der CDU

Konrad Adenauer. Er knüpfte die Fäden zur freien Welt

Ein Spätherbst-Abend des Jahres 1946

17.09.1963, von Erik Blumenfeld, Hamburger Kaufmann, Landesvorsitzender der CDU, seit 1961 Mitglied des Bundestages. Aus: DER SPIEGEL

Das politische Leben im zerstörten Deutschland hatte begonnen, die ersten tastenden Schritte zu vollziehen. Die aus freien Wahlen hervorgegangen Parlamente begannen ihre Arbeit. Wir CDU Politiker hatten einen schweren Stand. Die SPD blickte in Hamburg auf eine lange, beinahe ununterbrochene Tradition zurück und stellte eine kriegsstarke Kompanie erfahrener Politiker. Umso größer war unsere Freude, den Kölner Oberbürgermeister und CDU Vorsitzenden der britischen Zone zu hören und mit ihm über den Weg unserer Partei in die ungewisse politische Zukunft zu diskutieren.

Konrad Adenauer kam, hochaufgerichtet, in einem alten, hochbeinigen Horch, eine dünne Aktentasche in der Hand. Er sprach lange, eindringlich ohne Pathos, entwarf ein Bild der außenpolitischen Kräfte und von … weiterlesen