Springe zum Inhalt

Nachbarschaft

Haben Sie schon darüber nachgedacht, wie und wo Sie im Jahre 2030 in Ellerau leben und arbeiten werden?

Ortsentwicklung 2030 – Ellerau braucht Flächen für Gewerbe, Haus- und Wohnungsbau

Akademie proWin, Buchenweg 11-13

Mit der neuen CDU geführten Landesregierung und dem Erfolg der CDU bei der Bundestagswahl 2017 werden Infrastrukturprojekte des Bundes, wie sie Ellerau betreffen, wahrscheinlicher werden. Die CDU arbeitet an allen Fronten bisher “bahnbrechend”, fortschrittlich. Besonders Herr Urban hat, gemeinsam mit den SPD geführten Landesregierungen Kiel und Hamburg das Großprojekt, Abschaffung des höhengleichen Bahnüberganges an der L76, verhindert. Das Projekt wurde bisher nicht in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen. Siehe Ortsentwicklungskonzept der Ellerauer Fraktionen.

Agens, einst wichtiger Arbeitgeber in Ellerau,

hat Ellerau verlassen. In dem Gebäude am Buchenweg 11 – 13 entsteht eine Aus- und Weiterbildungsstätte für Vertriebspartner der proWin International. Die Akademie bietet Verkaufsschulungen für ihre selbständigen Vertriebspartner. Nach  Fertigstellung des Umbaus wird demnächst die Arbeit aufgenommen. Wir begrüßen das Unternehmen und wünschen viel Erfolg für seine … weiterlesen

Hauke von Essen und Rolf Schröder legen Ämter nieder

Rücktritte in Ellerau und Kaltenkirchen

Hauke von Essen gibt den stellv. Vorsitz im Ortsverband Ellerau ab

Rolf Schröder ist im Dez 2016 vom Amt des Ortsvorsitzenden zurückgetreten. Auf wiederholte Nachfrage hat Gero Storjohann Ende März 2017 angeblich bekannt gegeben, der CDU Ortsverband sei aufgelöst. In Ellerau ist darüber nichts bekannt. Wir hoffen, dass Gero Storjohann nach Beilegung der Querelen Zeit findet den Ortsverband Ellerau für die bevorstehende Kommunalwahl fit zu machen. Die Auflösung unseres Ortsverbandes käme ungelegen. Wir bemühen uns, das Image der CDU im Ort zu bessern. Auch Hauke von Essen legt den Stellvertretenden Vorsitz im Ortsverband Ellerau nieder.

Zum Rücktritt in Kaltenkirchen sagte Hauke von Essen: „Ich trete aus persönlichen Gründen zurück um den Fraktionsfrieden in Kaltenkirchen zu wahren und die unhaltbaren Angriffe des Bürgervorstehers Grohde zu entkräften”. Dem Rücktritt war ein Bericht der Segeberger Zeitung vorausgegangen. Erst … weiterlesen