Springe zum Inhalt

Nachbarn

Wo werden Sie im Jahre 2030 in Ellerau wohnen und arbeiten?

Bedarfsgerechte Flächen für Gewerbe, Haus- und Wohnungsbau bereitstellen

Infrastrukturprojekte des Bundes, wie sie Ellerau betreffen, haben mit der CDU geführten Bundesregierung wieder Aussicht auf Erfolg. Besonders Herr Urban (SPD) hat mit den SPD geführten Landesregierungen Kiel und Hamburg das Großprojekt, Abschaffung des höhengleichen Bahnüberganges an der L76, verhindert. Siehe auch Ortsentwicklungskonzept der Ellerauer Fraktionen.

Agens, einst wichtiger Arbeitgeber in Ellerau, hat Ellerau verlassen. In dem Gebäude am Buchenweg 11 – 13 entsteht eine Aus- und Weiterbildungsstätte für Vertriebspartner der proWin International. Die Akademie bietet Verkaufsschulungen für ihre selbständigen Vertriebspartner. Nach  Fertigstellung des Umbaus wird demnächst die Arbeit aufgenommen. Wir begrüßen das Unternehmen und wünschen viel Erfolg für seine Vorhaben. Mit seiner Präsenz wird das Unternehmen dazu beitragen, Ellerau in unserer Region weiter bekannt zu machen.

Ausweisung von Flächen für Gewerbeansiedlungen

Schaffung von Arbeitsplätzen sind drängende Zukunftsaufgaben der Gemeinde. Auch für … weiterlesen

Quickborn auf dem Weg nach vorn

 

Quickborn geht mit Riesenschritten voran

Gestern trafen sich Peter Lehnert (CDU) aus Bilsen und der amtierende Bürgermeister Thomas Köppl (CDU) zu einem Gespräch über die Zukunft Quickborns. Quickborn plant in den nächsten 4 Jahren den Bau von 2000 Wohneinheiten.

Außerdem ist geplant, das Gewerbegebiet Halenberg um 20 Hektar zu vergrößern. Das bedeutet für Quickborn, Ellerau und Umgebung ein Einwohnerwachstum von 2000 bis 4000 Menschen. Damit wertet Quickborn unsere Regionalregion um Tanneneck am Stadtrand von Hamburg und Norderstedt entscheidend auf.

Geplant ist auch ein einspuriger Ausbau einer Straßenverbindung zwischen Quickborn-Heide und Quickborn. Dazu hat die CDU Ellerau vor Jahresfrist vorgeschlagen, das kleine Biotop zwischen Quickborn und Quickborn Heide in die Verkehrsplanung einzubeziehen. Eingesparte Mittel können für den Ausbau des Himmelmoores als Naherholungsgebiet verwendet werden. Diese Lösung käme Ellerau und Quickborn in vieler Hinsicht zu gute. Der Straßenbau würde endlich auch … weiterlesen

Unsoziale Kindergärten bzw. Kinderkrippen in Ellerau

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Jahr 2012 haben meine Ehefrau und ich hier in Ellerau ein Haus gekauft. Uns wurde von verschiedenen Stellen versichert, wie toll Ellerau ist, doch wir stellen fest, dass Hamburg sehr viel sozialer ist als hier die Politik vorgibt.

Straßensanierung soll auf Kosten der Bürger finanziert werden, weil die Politiker in Ellerau nicht in der Lage sind, Ausgaben und Einnahmen richtig zu berechnen. In der Schule würde das eine glatte 6 ergeben plus Wiederholung des Schuljahres. Die Kindergärten bzw. Kinderkrippen sind unfassbar teuer und die Gebühren eine Frechheit. Mein persönlicher Eindruck ist, dass kein Geld aus Steuereinnahmen wirklich im Dörfchen Ellerau ankommt, sondern irgendwo anders hinfließt.

Meine Bitte an die Politiker von Ellerau: Macht öffentliche Einrichtungen günstiger, achtet besser auf öffentliche Gelder und gebt sie nicht für Plakate oder ähnlichen Blödsinn aus.

Mit freundlichen Grüßen… weiterlesen