Springe zum Inhalt

Mensch und Nachbar

Ellerau: Nachwuchspolitiker hat die Nase voll

Politik gestalten

Beitrag Quickborner Tageblatt

 

Wer tritt für wen wofür ein (www)? Wo und wie wird politischer Nachwuchs gefunden? Wie wird er auf Verantwortung vorbereitet? Bescheidenheit und Zurückhaltung sind keine Tugenden mehr. Anerkennung für offene, mutige Meinungsäußerung? Die Enttäuschung ist groß. Wer zuletzt lacht, lacht am besten.weiterlesen

Systemfehler, Parteiverdrossenheit überwinden

Ehrenamt, einen Traum verwirklichen

Ausfahrt Bahnhof Itzehoe
Nach der Wahl sind die Weichen gestellt

 

Bürger fühlen sich wenig wahrgenommen. Zumindest in den Kommunen sind sie mit den politischen Verhältnissen unzufrieden. Worum kümmern sich Politiker? Am meisten sorgen sich Politiker um sich selbst. Der Traum, Zukunft wagen, ist neu zu  diskutieren. Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Anständigkeit wird wenig beobachtet. Fragen werden unzureichend beantwortet. Selbst Verluste werden blumig als Gewinn geschmückt. Worthülsen, Gerede verbergen wahre Absichten.

Missstimmungen sind die Folge. Volksvertreter entscheiden in Fraktionen, mehrheitlich. Der Bürger wird nicht gefragt. Der Bürger wird zur Marionette, zur Vorführpuppe. Seine Selbstbestimmung wird fraglich. Demokratie ist ganz anders. 

Freie Entscheidungen

Mehr als 50 Prozent der Wahlberechtigten verhält sich gegenüber Politik und Verwaltung gleichgültig oder sogar feindlich. Wie lässt sich das erklären? Eine gute politische Infrastruktur ist unerlässlich. Es kann jedem bewusst sein, dass regieren und verwalten notwendig sind. weiterlesen

Es ist wundervoll wie gut erfolgreiche Frauen aussehen

Angela Merkel nach der Wiederwahl zur Bundeskanzlerin am 14. März 2018

Eine gute Entscheidung für unser Land

Zum positiven Mitgliedervotum der SPD über den Koalitionsvertrag erklärt die Generalsekretärin der CDU Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer:

Ich freue mich über den positiven Ausgang des SPD-Mitgliederentscheids und die damit verbundene Zustimmung zum Koalitionsvertrag. Das ist eine gute Entscheidung für die SPD und vor allem für unser Land.

Damit haben sich nach CDU und CSU auch die Sozialdemokraten bereit erklärt, Verantwortung für unser Land in einer gemeinsamen Regierung zu übernehmen.

Vor dieser neuen Bundesregierung liegt viel Arbeit, die jetzt zügig angegangen werden muss.
Der gemeinsam ausgehandelte Koalitionsvertrag ist dafür eine gute Grundlage. Er stellt die Weichen für die Zukunft unseres Landes richtig und er bringt den Menschen in unserem Land konkrete Verbesserungen. Deshalb haben auf dem CDU Parteitag in Berlin 97 Prozent der Delegierten diesem … weiterlesen