Sommerfest auf Sparflamme

Bei strahlendem Sonnenschein fällt das Fest im Freien aus. Es von Gewerbetreibenden ca. 3.000,00 EUR an Spenden zusammengekommen.

Sommerfest1
Sommerfest an der Grundschule am 05.07.2014

Ellerauer Sommerfest 2014 fand in Pausenhalle und Klassenzimmern statt

Regen und Gewitter waren ausgeblieben. Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich Teinehmer und Gäste des diesjährige Sommerfest auf dem Schulhof versammelt.

Ellerauer Familien verweilten auf dem Schulhof und dem angrenzenden Spielplatz, weil die üblichen Spiele im Freien wegen Schlechtwetter Prognosen abgesagt waren. Nach dem kleinen Umzug der Schulkinder, der von unserer Feuerwehrkapelle musikalisch begleitet wurde, drängten sich Kinder, Eltern und Besucher in der engen, stickigen Pausenhalle, in der sich Mütter und Väter redlich mühten ihr Kuchenangebot an den Mann zu bringen. Einige Spiele waren in Klassenräumen aufgebaut.

Sommerfest2
Stickige Enge in der Pausenhalle der Grundschule

Zahlreiche Gemeindevertreter besuchten das Fest, für das Ellerauer Gewerbebetriebe traditionell kleine und große Geldbeträge spenden. So hält die Schulpflegschaft alljährlich engen Kontakt zu den Gewerbetreibenden. Nach meinen Informationen sind etwa 3.000,00 EUR an Spenden eingegangen. Die Gemeinde hat in den vergangenen Jahren wiederholt Spenden bescheinigt, die sie gar nicht erhalten hat. Die CDU Ellerau dankt allen Spendern für das herausragende Engagement.

Wechselhaftes Wetter macht das Land zwischen Nord- und Ostsee attraktiv. In Schleswig-Holstein gibt es, besonders im Sommer, tiefblauen Himmel mit weißen, ziehenden Kumuluswolkengebirgen. Dies macht Freizeit in Schleswig-Holstein nicht nur für Familien mit Kindern so beliebt und interressant.

Städtepartnerschaft Ellerau-Højer im Frühlingserwachen

35 Jahre Freundschaft Ellerau-Hojer, gemeinsame Konzerte der Musikzüge de Freiwilligen Feuerwehr Ellerau unnd dem Højer Brandvaernsorkester (Dänemark). Einweihung des Gedenksteines ” Vision”

Fahrt nach Hojer
35 Jahre Freundschaft Hojer (Dänemark) Ellerau

Siehe auch: 35 Jahre Freundschaft Højer Ellerau

Ellerau ist kein Dorf. Es ist sogar eine Städtepartnerschaft eingegangen

Unser Musikzug der  Freiwilligen Feuerwehr Ellerau hatte zu einem gemeinsamen Konzert mit dem Højer Brandvaernsorkester (Dänemark) nach Ellerau eingeladen. Gefeiert wurde Frühlingsanfang in die Knud-Hansen-Halle. Viele Familien folgten der Einladung. Es war so recht nach dem Herzen der Ellerauer, wenn volkstümliche Musik, gemischt mit Jazz-Klassikern und Ohrwürmern erklang. Auch die Jugend-Tanzgruppe von Eintracht Ellerau sorgte für allerbeste Stimmung.

Wer einmal in Højer das gemeinsame Konzert der Feuerwehrkapellen Højer und Ellerau besucht hat, weiß mit wieviel Herzblut Musik gemacht wird. Im überfüllten Saal dort wechseln sich beide Orchester mit ihren Beiträgen ab und machen stimmungsvolle Musik.

Wenn zum Schlussakkord beide Kapellen, unter der Leitung des Ellerauer Dirigenten Hans Jürgen Mischer, gemeinsam spielen, dann bleibt kein Auge trocken. Der Saal kocht, weil mitgesungen, geschunkelt, geklatscht und gepoltert wird. Jeder fühlt sich wie in die Hochburg des Karnevals versetzt. Es wird viel deutsch in Højer gesprochen.

35 Jahre Freundschaft Hojer
35 Jahre Freundschaft Ellerau-Hojer, festliche Enthüllung des Gedenksteines “Vision”, Foto Heike Schröder

In Højer fühlen wir uns immer gastlich betreut. Die persönliche Zuwendung einzelner Ellerauer Bürger kann die Freundschaft Ellerau-Højer aufleben lassen. Ein Begegnungsprogramm, mit Besuchs- und Übernachtungsgelegenheit in Ellerauer Familien, könnte geplant werden.

Das Schul- Jugend- und Bildungsprogramm in Dänemark ist beispielhaft. Das besondere Landjugendheim Højer, Schule für Kunst und Design (Fachausbidung 10.Schuljahr), steht auch Mädchen und Jungen aus Schleswig-Holstein offen.

Rolf Schröder, Ellerau

Deutsche spenden 2013 so viel wie nie

 

Senioren spenden großzügig
Rita Tensfeldt (81) spendet 3000 Euro an Aktives Ellerau (AE).  Foto: Alexander Christ († 2018 ) Segeberger Zeitung

Die Deutschen sind so spendenfreudig wie nie zuvor.

Sie spendeten im Jahr 2013 rund 4,7 Milliarden Euro. Das ist Rekord.

Die Spendenfreude nimmt mit zunehmendem Alter zu. Die Altersgruppe zwischen zehn und 39 Jahren stellt mit 35 Prozent die größte Gruppe. Sie spendet neun Prozent des Gesamtvolumen. Durchschnittlich werden 91 Euro im Jahr gespendet.

Mit nur 18 Prozent der Geber spenden die über 70-Jährigen jeweils 269 Euro pro Kopf. Damit sind sie Spitzenreiter. Sie bestreiten fast 40 Prozent des gesamten Spendenaufkommens.

Als Spende zählen die von Privatpersonen freiwillig getätigten Geld-, Sach- und Zeitspenden. Sie werden erbracht für gemeinnützige Organisationen, Hilfs- sowie Wohltätigkeitsorganisationen und Kirchen.

Nicht enthalten sind Erbschaften, Unternehmensspenden, Spenden an Politische Parteien und Organisationen sowie gerichtlich veranlasste Geldzuwendungen. Ebenfalls nicht enthalten sind Stiftungsneugründungen und Großspenden von mehr als 2.500 Euro.

 Quelle: Deutscher Spendenrat „Bilanz des Helfens“, Berlin

Kleinkinderbetreuung

Wer Mütter frei stellt für berufliche Tätigkeiten, muss für die Qualität der Kinderversorgung eintreten.

Sitzung des Ausschuss für Kinder Jugend Bildung (KJB) Ellerau, vom 07.08.2013

Tagesmütter betreuen Kinder in Ellerau an der Bushaltestelle Moortwiete

Tagesmütter können die Aufgabe der Mutter für Stunden oder Tage übernehmen. Sie entlasten damit die Kindertagesstätten (Kitas). Damit entlasten sie den Haushalt der Gemeinde.

Die CDU Ellerau will dafür sorgen, dass Tagesmütter weitgehend, auch finanziell, gefördert werden. Eine Tagesmutter kann in häuslicher Umgebung bis zu 5 Kinder betreuen. Ein Einkommen von 25 € je Stunde wäre damit gesichert. Darüber hinaus hat die CDU dafür gesorgt, dass Mutterschaft durch Zahlung des verbesserten monatlichen Betreuungsgeldes und durch stattliche Verbesserung der Rentenansprüche belohnt wird. Mütter können am besten zu Hause für ihre Kinder sorgen.

Kinder brauchen persönliche Zuwendung. Teures Spielgerät, Medien, Computer, Handy können menschliche, persönliche Zuwendung nicht ersetzen. Wenn die Ellerauer Grundschule den Aufwand für Sozialarbeit um 50 % steigern will, dann scheint hier etwas aus dem Gleichgewicht gekommen zu sein.

Wer Mütter frei stellt für berufliche Tätigkeiten, muss für die Qualität der Kinderversorgung eintreten. Dies kann vor allem durch Förderung der Tagesmütter und durch ausreichende, personelle Ausstattung der Kitas geschehen. Das System Tagesmutter erspart Raum- Fahrt- und Unterhaltungskosten und kann Puffer sein zu Krippe und Kita.

Aktualisiert: 31 Okt 2016

Info: Tagespflege Norderstedt

Rolf Schröder